Vectron DE – Trendsetter bei Emissionen

Als Technologieführer bietet Siemens eine Diesellokomotive an, die bereits heute der Abgasnorm EU97/IIIB genügt. Damit steht dem Markt zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Norm am 01.01.2012 ein normgerechtes und höchst umweltfreundliches Fahrzeug zur Verfügung. Der verwendete Dieselmotor folgt dem Prinzip: Emissionen zu verhindern ist intelligenter, als sie erst zu produzieren und sie anschließend zu vernichten. Siemens ist damit – gemäß Leitbild – wieder ein Vorreiter für „Green mobility“ und erfüllt die selbst auferlegte Verpflichtung zur Schonung der Umwelt.

Technische Lösung zur Erfüllung der Abgasgrenzwerte

Die Abgasgrenzwerte sollen möglichst durch innermotorische Maßnahmen eingehalten werden, da eine Abgasnachbehandlung, z. B. mit Harnstoff, zusätzliche Betriebsstoffe mit entsprechender Infrastruktur erfordert. Dieser Zusatzaufwand ist bei regional eingesetzten Triebwagen eher vertretbar als bei landesweit- oder grenzüberschreitend flexibel eingesetzten Lokomotiven. Der Dieselmotor von Vectron DE arbeitet mit einer Abgasrückführung sowie einem Partikelfilter zur Einhaltung des stark reduzierten Grenzwertes für Partikelemission. Somit sind keine zusätzlichen Betriebsstoffe notwendig.

Nachhaltig umweltverträglich – auch bezüglich Lärm

Wie alle Diesellokomotiven von Siemens unterbietet auch Vectron DE die Anforderungen der TSI Noise. Das Außengeräusch im Anfahren und im Stand unterschreitet den TSI-Grenzwert wesentlich und ist mit den hervorragenden Werten des Eurorunner ER20 vergleichbar. Der Einsatz der elektrischen Bremse als Hauptbetriebsbremse verringert Bremslärm deutlich. Sollte dennoch mit der Druckluftbremse gebremst werden müssen, sorgen die Scheibenbremsen für geringst mögliche Schallemissionen.

Schonend eingesetzte Energie – gut für die Umwelt

Dank des bewährten dieselelektrischen Antriebs mit Drehstromtechnik bietet Vectron DE optimale und im Vergleich zu dieselhydraulischen Lokomotiven 5–10 % bessere Wirkungsgrade über den gesamten Betriebs- und Leistungsbereich. Die Bremsenergie der dynamischen Bremse wird konsequent für die Hilfsbetriebeversorgung und für die Zugstromversorgung im Personenverkehr genutzt. Je nach Randbedingungen können dadurch zusätzlich bis zu 10 % Energie gespart werden. Dies bedeutet im Ergebnis eine erheblich verbesserte Umweltbilanz bei gleichzeitig optimierten Betriebskosten.

Umweltfreundliches Startsystem – weniger Altbatterien

Siemens war vor Jahren das erste Unternehmen, das zum Start des Dieselmotors Hochleistungskondensatoren (sogenannte Ultracaps) anstelle schwerer, umweltbelastender Starterbatterien einsetzte. Unsere Eurorunner ER20 waren und sind hier die Trendsetter. Bei Vectron DE wurde dieses bewährte und sehr umweltfreundliche Startsystem beibehalten. Neben der Vermeidung des Batteriemülls reduzieren sich die präventiven LCC-Kosten der Energieversorgung für den Dieselstart um 85 % dank der wartungsfreien Kondensatoren.

Durch APU-Start-Stop weiter reduzierte Emissionen

Mehr als 50 % seiner Einsatzzeit läuft der Dieselmotor typischerweise im Leerlauf, wobei der Großteil auf den Stillstand der Lokomotive entfällt. Dadurch entstehen unnötige Lärm- und Abgasemissionen sowie Betriebskosten. Diese lassen sich durch APU-Start-Stopp deutlich reduzieren. Der Hauptdieselmotor wird abgeschaltet, wenn die Lok steht. Eine Auxiliary Power Unit (APU), ein Dieselmotor kleinerer Leistung, übernimmt die Energieversorgung. Diese Einheit arbeitet in einem wesentlich effizienteren Betriebspunkt als ein Großdieselmotor im Leerlauf. So können pro Jahr und Lokomotive bis zu 30 t CO2 eingespart werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen am Markt ist das APU-Aggregat so dimensioniert, dass auch der Bremskompressor betrieben werden kann. Die Lok bleibt aufgerüstet; der besetzte Führerstand wird klimatisiert und die Bremsbereitschaft bleibt erhalten. Ein Wiederauffüllen der Druckluftbehälter durch den Hauptdieselmotor vor Beginn der Weiterfahrt kann somit entfallen. Nach der Fahrtfreigabe kann der Triebfahrzeugführer die Bremse sofort lösen und die Fahrt unverzüglich fortsetzen.