Umweltschonend durch und durch

Bei Siemens ist der Umweltschutz seit langem integraler Bestandteil des Entwicklungsprozesses. Bereits seit Anfang der neunziger Jahre existieren Siemens-eigene Normen zur umweltverträglichen Produkt- und Anlagengestaltung. Die darin hinterlegten Anforderungen sind verpflichtender Bestandteil der Verträge mit den Unterlieferanten. So werden bei der Produktion des Vectron weitestgehend umweltfreundliche Materialien verwendet und der Einsatz schadstoffbelasteter Komponenten wie z.B. Batterien minimiert. Dies reduziert die Umweltbelastungen über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeuges.

Umweltverträgliche Fertigung

Bei Vectron beginnt die Umweltfreundlichkeit bereits in der Fertigung. Er wird an energiesparenden Produktionsstätten gefertigt. Die umwelt- und ressourcenschonende Herstellung setzt sich im durchgängigen Einsatz umweltverträglicher Materialien und wasserbasierte Lacke fort. Auf den Einsatz von GFK wird verzichtet.

Recyclingquote von 98 %

Im Fahrzeugentstehungsprozess des Vectron werden nur Materialien verwendet, die keine langfristige Belastung für die Umwelt darstellen. Das Ergebnis: Vectron ist zu 98 % recyclebar – 94 % stofflich und 4% thermisch verwertbar. Bei einem Lokomotivgewicht von 85 t entspricht dies lediglich 1,7 t unverwertbaren Materialien.

Vectron DE: Startsystem mit Hochleistungskondensatoren

Vectron-Diesellokomotiven verfügen über ein Startsystem mit Hochleistungskondensatoren – eine Innovation von Siemens. Bereits bei unseren Lokomotiven vom Typ ER20 haben wir wartungsintensive und schwere Starterbatterien durch wartungsfreie, leichte Hochleistungskondensatoren (sog. „Supercaps“) ersetzt. Dadurch konnten wir die Wartungskosten im Vergleich zu einer Batterielösung um über 80 % reduzieren. Das System wurde von vielen anderen Herstellern übernommen – ein deutlicher Beweis für Überlegenheit und Innovativität der Funktionen und Ausrüstungen unserer Lokomotiven.

Vectron DE: Minimale Emissionen

Der Anteil alter Diesellokomotiven ist in Europa nach wie vor sehr hoch. Durch den Einsatz des Vectron DE, der bereits die schärfsten Umweltanforderungen nach der Europäischen Normen der Stufe IIIB erfüllt, könnte der Schadstoffausstoß weiter deutlich reduziert werden. Ausgerüstet mit einem Dieselmotor nach EU97/IIIB ist Vectron DE der Trendsetter in puncto Emissionsreduzierung. Ein Großteil der heutigen Streckenlokomotiven ist mit Dieselmotoren nach UIC1 ausgerüstet. Im Vergleich zu diesen Fahrzeugen stößt Vectron DE gerade einmal 1% der Partikelmenge aus und nur ein Drittel der NOx-Emissionen aus. Schon heute verursacht der Flottenmix in Deutschland je Tonnenkilometer einen zehnfach geringeren NOx-Ausstoß als der vergleichbare LKW-Verkehr. Mit Vectron DE als Rückgrat einer europäischen Diesellokomotivenflotte könnte dieser Abstand noch weiter vergrößert werden.

Niedrige Gleisbelastungen

Die innovative Motoraufhängung des Vectron sorgt für minimale fahrtechnische Führungskräfte und damit für eine Reduktion der Oberbaubelastung. Darüber hinaus weist der Ritzelhohlwellenantrieb deutlich geringere unabgefederte Massen auf als der sonst übliche Tatzlagerantrieb, was eine weitere Entlastung der Gleise bewirkt.

Minimale Lärmemissionen

Neben dem Gasaustrag zählen auch Lärmemissionen zu den umweltschädlichen Faktoren, die erwiesenermaßen Menschen und Tiere schädigen. Lokomotiven von Siemens gehören bereits heute zu den leisesten Fahrzeugen der Flotten. Der Vectron setzt diese Philosophie fort, indem er die relevanten europäischen Grenzwerte der TSI Noise erheblich unterschreitet. Durch den vorrangigen Einsatz elektrischer Bremsen und Scheibenbremsen wird die Lärmemission beim Bremsvorgang auf ein Minimum reduziert.

Umweltfreundliche Kühlmittel und Verbrauchsstoffe

Vectron ist mit Kühl- und Verbrauchsmitteln ausgestattet, die nach Ablauf ihrer Lebenszeit umweltfreundlich entsorgt werden können. Als Transformatorkühlmittel wird biologisch abbaubarer Ester eingesetzt. Stromrichter mit umweltfreundlicher Wasserkühlung gehören ebenso zum Standard wie biologisch abbaubares Spurkranzfett.