Das Konzept: Was ist Vectron?

Mit dem Vectron beschreitet Siemens neue Wege und richtet sich noch intensiver am Kundennutzen aus – wie das gelingt, soll im Folgenden erläutert werden.

Was ist nun neu am Vectron?

Grundsätzlich neu ist schon die Entstehungsgeschichte: Die Anforderungen, die der Vectron erfüllt, wurden auf Basis der Analyse von Betriebs- und Projekt-Erfahrungen aus über 1.600 Eurosprintern und Eurorunnern im Einsatz, Marktanforderungen, Kundenrückmeldungen und Kundeninterviews, sowie unter Berücksichtigung von Sensitivitätsanalysen technischer Parameter, bezogen auf relevante Verkehrsaufgaben, definiert.

Das erste Produkt im europäischen Lokomotivenmarkt

Lokomotiven entstehen meist im Kundenauftrag. Später werden sie häufig zu einer Plattform weiterentwickelt, in der das Fahrzeugkonzept inklusive der berücksichtigten Kundenwünsche zum Standard definiert wird. Vectron wurde dagegen unabhängig von einzelnen Kundenaufträgen konsequent an den Verkehrsaufgaben im Markt ausgerichtet konzipiert und entwickelt.

Als Entwicklungsziel wurde – neben den im Wettbewerbsumfeld überlegenen technischen Basisdaten – das ökonomische Optimum im Sinne der Total Cost of Ownership anvisiert. Das bedeutet: Investitionssicherheit, Fungibilität, Nach- und Umrüstbarkeit, Verzicht auf Kundenspezifika und Sonderlösungen in den Basisvarianten dank einem breiten Spektrum an Optionen.

Damit ist der Vectron das erste echte Produkt auf dem europäischen Lokomotivenmarkt, das darauf ausgerichtet ist, die Traktionsaufgabe unserer Kunden effizient und kostengünstig zu lösen:

  • Traktion pur in vier möglichen Ausprägungen: AC, DC, Multisystem bzw. Diesel (in Planung)

  • Länderpaket-Baukasten für Europa

  • Basiszugelassene Vorzugsvarianten mit attraktiv kurzen Lieferzeiten
      

Vectron ist ein Produkt mit vielfältigen vordefinierten Optionsmöglichkeiten, um die bekannten Kundenbedürfnisse mit bewährten Lösungen befriedigen zu können. Kunden, die sich in diesem vordefinierten Lösungsraum bewegen, erhalten kostengünstig und schnell eine sehr individuelle Lösung. Darüber hinaus bietet Vectron die Möglichkeit rein kundenindividueller Anpassungen. Die Erfüllung solcher, über das vordefinierte Portfolio hinausgehender Wünsche, kann problemlos auf Basis spezifischer Entwicklungs- und ggf. Zulassungsarbeiten angeboten werden.

Bewährte Technologien intelligent kombiniert

Der Vectron ist unter Einbeziehung unserer aktuellen Eurosprinter- und Eurorunner-Plattformen gespiegelt an den aktuellen und zukünftigen Marktbedürfnissen neu konzipiert worden. Er kombiniert gezielt langjährig bewährte Technologien mit marktgerechten und konsequent am Kundennutzen ausgerichteten Innovationen.

Im Zuge der Kundennutzenbetrachtung wurde bewusst darauf verzichtet, Struktur und Form des im Eurosprinter und Eurorunner der letzten Generation bewährten Frontends nur um eines kurzfristigen Marketingeffekts willen zu ändern. Das unverändert zukunftsweisende und zeitlose Frontend ist und bleibt ein einheitliches, crashverzehrendes Tauschteil, das auch nach Unfällen eine schnelle Wiederinbetriebnahme ermöglicht.

Zu den bewährten Technologien zählt auch der aus dem Eurorunner bekannte Ritzelhohlwellenantrieb, der jetzt auch in die Hochleistungsklasse hinein weiterentwickelt wurde. Neben diesem Antrieb kann auch ein Hohlwellenantrieb zum Einsatz kommen. Dabei sind auch die Erfahrungen aus den Eurosprintern ES64U2 und ES64U4 (z. B. ÖBB Taurus Rh 1x16) mit dem Hohlwellenantrieb mit Bremswelle eingeflossen. Vectron Drehgestelle sind mit Radbremsscheiben und einer einheitlichen, im Eurosprinter ES64F4 (z. B. DB BR 189 oder Mitsui ES64F4) bewährten Drehzapfenlösung ausgeführt. Diese Lösung ist ein Baustein im Gesamtkonzept überlegener Zugkraftentfaltung der Siemens-Lokomotiven.

Übersichtliches Lokomotivenlayout

Eine viel diskutierte Frage, auf die es nach systematischer Analyse nur eine Antwort gibt, ist die Layoutfrage: Bei der Entscheidung über das Vectron-Gesamtkonzept haben wir uns nichts verboten, alle Konzeptentscheidungen auf den Prüfstand gestellt und bewusst getroffen. Die entscheidenden Kriterien waren Kundenorientierung, Raumökonomie, Wartbarkeit, Übersichtlichkeit, Sicherheit, Flexibilität, Umrüstbarkeit und nicht zuletzt Total Cost of Ownership. Auch das Maschinenraumlayout wurde intensiv untersucht und nach reiflicher Überlegung ein Mittelgangkonzept gewählt. Ein Seitengang bzw. Y/Z-Gang wurden verworfen. So bietet ein paniksicherer gerader Fluchtweg ohne Sackgassen in Notsituationen unbestreitbare Überlebensvorteile für den Lokführer. Die Raumausnutzung ohne Quergänge ist optimal und stellt dank breitem Gang die Wartungsfreundlichkeit am besten sicher.

Green mobility – eine Selbstverständlichkeit

Für Siemens ist es schon lange eine Selbstverständlichkeit, ökologisch vorbildliche Lösungen zu entwickeln, mit denen unsere Kunden ihr Verantwortungsbewusstsein für die Zukunft unseres Planeten demonstrieren können. Zu den ganzheitlichen Green-mobility-Features des Vectron und seiner Herstellung zählen unter anderem:

  • Hocheffiziente Nutzung der Bremsenergie (Netzrückspeisung bzw. Nutzung für Nebenbetriebe und Zugenergieversorgung)

  • Hoher Wirkungsgrad

  • Umwelt- und ressourcenschonende Herstellung

  • Einsatz wasserlöslicher Lacke

  • Einsatz umweltfreundlicher Materialien

  • Wiederverwertungsanalyse (Produkt-Umwelt-Deklaration)


Zukunftssicherheit und Flexibilität

Vectron ist als ein Produkt für Ihr Geschäft konzipiert – ein Geschäft mit einer langen Perspektive und vielen Unwägbarkeiten. Sie beschaffen heute ein Fahrzeug für den Einsatz über das kommende Vierteljahrhundert hinaus. Die Beschaffungsentscheidung birgt damit Risiken, die wir mit Vectron soweit wie irgend möglich minimieren.

  • Das flexible Länderpaketkonzept ermöglicht die aufwandsarme spätere Auf- bzw. Umrüstung zwischen verschiedenen Korridoren, so dass Ihre Fahrzeuge später innerhalb kurzer Zeit für neue Verkehrsaufgaben einsatzfähig sind.

  • Wenn Sie sich für ein entsprechendes Vorrüstpaket entscheiden, ist es möglich, den maximalen Geschwindigkeitsbereich durch nachträgliche Aufrüstung bis in den Passagier-Bereich hinein auszuweiten und damit das Einsatzspektrum der Fahrzeuge substanziell anzureichern.

  • Wollen Sie den zukünftigen Einsatzbereich Ihrer Flotte kleinstmöglich einschränken, so steht Ihnen auch ein MS-Vorrüstpaket zur Verfügung, das einen entsprechend vorbereiteten Transformator und Stromrichter beinhaltet, jedoch gegenüber einer voll ausgestatteten Mehrsystemlokomotive einen deutlichen Kostenvorteil bietet. Eine spätere Aufrüstung zur MS-Lok ist mit diesem Vorrüstpaket nur eine Sache von einem kurzen Werkstattaufenthalt.

  • Alle Vectron-Lokomotiven erhalten einen einheitlichen modularen benutzerorientierten Führertisch, der die Vorteile der Ergonomie von Zentralpulten in Anlehnung an UIC612 mit der Möglichkeit eines Beimannplatzes mit vollem UIC-Blickfeld verbindet.

  • Der Vectron besitzt ein Kopfstück, in das sich neben einer klassischen Schraubenkupplung mit Seitenpuffern auch Mittelpufferkupplungen einfach integrieren lassen – von Anfang an oder in Form einer Umrüstung.
     

Diese bisher nicht gegebene Flexibilität eröffnet einerseits neue Geschäftsmöglichkeiten und erhöht andererseits Ihre Reaktionsfähigkeit auf sich verändernde Rahmenbedingungen. Als globaler und stabiler Hersteller – nicht nur – von Schienenfahrzeugen ist Siemens dabei Ihr langfristige Partner, auf den Sie sich verlassen können.

Die Eigenschaften des Vectron spiegeln sich in einer erhöhten Fungibilität des Investitionsguts wider, die bei Finanzierungsmodellen einen höheren Restwert erlaubt und damit im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten niedrigere monatliche Belastungen für den Leasingnehmer.

Zum Gesamtbild des Vectron gehört im Sinne der Total-Cost-Orientierung eine überlegene Wartungsfreundlichkeit – dabei sind nicht zuletzt die Erfahrungen unserer Eurosprinter- und Eurorunner-Kunden intensiv mit eingeflossen. Siemens war nicht ohne Grund der erste Hersteller, der mit langen Nachschauintervallen Maßstäbe gesetzt hat und dies mit dem Vectron fortsetzen wird. Selbstverständlich können alle Vectron mit Remote-Data-Access zur Ferndiagnose ausgestattet werden und lassen sich mit dem Vectron Railcover Servicekonzept absichern.

Zukunft ohne Grenzen

Vectron verbindet ausgereifte technische Lösungen und Innovationen mit einer langjähriger Erfahrung im Lokomotivbau sowie konsequenter Orientierung an Markt, Kunden und Verkehrsaufgabe.