Mautlösungen

Siemens hat leistungsfähige Plattformen für die Mauterhebung entwickelt und bietet Produkte für den Einsatz in verschiedensten Mautlösungen und Märkten an.

Single Lane Tolling

Moderne Single Lane Tolling-Systeme sehen eine transparente Abwicklung der  Mauterhebung an Schranken vor. Siemens bietet dafür schlanke Prozesse mit Anbindungen an die bewährte IT des Kunden. Kern solcher manueller Lösungen sind

  • lückenlose Dokumentation von Bezahlungsvorgängen an der Mautstelle und

  • Einbindung vielfältiger Zahlungsmittel.


Kennzeichenerkennung mit Videotechnik

Siemens bietet auch Systeme für die Selbstdeklaration z. B. über Internet. Die Prüfung der Buchung erfolgt in eigenen Videospuren mittels Kennzeichenerkennung. Auf diese Weise wird ein rasches Passieren möglich.

Dabei setzt das System auf bewährte Erkennungstechnologie und eine schlanke, intelligente Applikation. Das Ergebnis ist eine Erkennungsquote von über 99 %, die wir am Brennerpass in Österreich seit dem Jahre 1994 unter Beweis stellen.

Im Paket mit Sitraffic Sicore Kamera

Für alle videobasierten Mautanwendungen steht die Kamera zum automatischen Lesen der Kfz Kennzeichen zur Verfügung. Sie bietet neben höchster Genauigkeit und Zuverlässigkeit auch eine sehr gute Spurabdeckung (bei der Zweispurvariante 7m) und damit einen signifikanten Vorteil hinsichtlich günstigster Gesamtkosten im Vergleich zu herkömmlichen Systemen.

Manuelle Maustellen

Siemens Systeme für die  Mauterhebung an manuellen Mautstellen ermöglichen eine lückenlose Dokumentation der Bezahlvorgänge. Dies hilft Betrug auszuschließen. Ein weiteres Plus der Siemens Systeme ist, dass vielfältige Zahlungsmittel eingebunden werden können. Mit der erfolgreichen Ausrüstung von manuellen Mautstellen in den österreichischen Alpen kann Siemens umfangreiche Erfahrung im Bereich manuelle Mauterhebung vorweisen. Ähnliche Lösungen von Siemens sind auch in Portugal und Norwegen im Einsatz.

Elektronische Mautsysteme

Referenz London

Jede Siemens-Mautlösung ist darauf ausgerichtet, die speziellen Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Dazu setzen wir unser gebündeltes Prozess- und Technologie-Know-how ein. Ganz im Sinne unserer Kunden, für zukunftsweisende Mautlösungen.

Unsere weltweiten Referenzen geben einen guten Überblick zu unseren breitgefächerten Kompetenzen und Lösungen im Bereich Tolling.  Ein landesweites Satteliten-Mautsystem in der Slowakei bemautet erstmals neben den Autobahnen auch das hochrangige Straßennetz. Revolutionäre Videotechnik konnte in London die Effektivität des Systems entscheidend verbessern.

Eine satellitenbasierte OBU löst in der Schweiz die GSM-Kommunikation des Systems ab. So geben auch mäßige GPS-Signale höchste Erkennungsraten.Die Mikrowellenmaut mit satellitenbasierter Maut zu koppeln, konnte in Australien den Weg für Hybridlösungen aufzeigen.

Open Road Tolling

On-Board-Unit (OBU)

Open Road Tolling sind Mautlösungen, die den Nutzern freie Durchfahrt durch die Mautstrecken oder -zonen ermöglichen. Schranken und Mautstellen entfallen – und somit auch die Gefahr von Staubildungen. Sinnvoll sind solche Lösungen in größeren Straßennetzen, in denen ein hoher Anteil von regelmäßigen Nutzern unterwegs ist. Open Road Tolling erfordert die sogenannte Multilane Free-Flow Technologie, die die Mauterhebung unabhängig vom Fahrverhalten ermöglicht. Siemens setzt dabei folgende Technologien ein:

Global Navigation Satellite System (GNSS)

Satellitenbasierte Mauterhebung ist eines der aktuell am häufigsten genutzten Systeme. Satellitenbasierte Mauterhebung bietet vor allem hohe Flexibilität hinsichtlich Auswahl und Erweiterung der bemauteten Straßennetze. Dabei werden die Fahrzeuge mit sogenannten On-Board-Units (OBUs) ausgerüstet.

Siemens ist für diese Mautsysteme der internationale Technologieführer. Schon im Vorfeld der Einführung solcher Systeme hat das Siemens Mautsystem in zahlreichen Pilotprojekten überzeugt. Stetige Weiterentwicklung der Erkennungstechnik, neueste Algorithmen und sichere Kommunikation der OBUs garantieren weiterhin den Siemens-Vorsprung. Ob Straßenabschnitte, Brücken oder Tunnels, Mautzonen und simple Kilometerzähler – jede Kombination von Mautobjekten ist möglich. Dabei werden flexible Tarifstrukturen und Systemarchitekturen bereits heute unterstützt. In der Slowakei konnte bereits ein solches System von Siemens umgesetzt werden.