Trends in der Verkehrstechnik außerorts

Die vielfältige Palette der Sitraffic Produkte wird stetig weiterentwickelt und auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht. Siemens fördert dabei die Innovation und die zukunftsweisenden Trends und entwickelt neuartige Lösungen und Technologien. Dass das Neue mit dem Vorhandenen kombiniert werden kann, ist dabei selbstverständlich.

Parkleiten von LKW

Der Güterverkehr wächst kontinuierlich. Aufgrund dessen bestehen zum Teil erhebliche Engpässe in der Verfügbarkeit von Lkw-Parkplätzen auf Autobahnrastanlagen.

Kritische Parkraumsituationen

In Zusammenhang mit den gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten ergeben sich so oft kritische Situationen. Denn übermüdete Lkw-Fahrer sind gezwungen ihre Suche nach dem nächsten verfügbaren Parkplatz fortzusetzen, oder entscheiden sich, aus der Not heraus unvorschriftsmäßig zu parken. Ziel muss es hier sein, eine bessere Auslastung der bestehenden Lkw-Parkplätze zu erreichen.

Lösung zur Entlastung

Ein wichtiger Lösungsbeitrag zur Entlastung ist das Parkleiten von LKW auf Autobahnrastanlagen. Dies geschieht mit Hilfe von dynamischen Anzeigetafeln. Sie zeigen den Lkw-Fahrern bereits an der Strecke die freien Plätze an den nächsten Autobahnrastanlagen an. Damit können Suchfahrten reduziert werden - ein wichtiger Beitrag für Verkehrssicherheit und Umwelt.

Verkehrsdatenerfassung

Neue Technologien und Verfahren ermöglichen die direkte Erfassung streckenbezogener Daten, insbesondere von Reisezeiten. Daraus lassen sich Staus und Störungen häufig wesentlich genauer ableiten als aus Daten der lokalen Detektion.

Technik in Erprobungsphase

Es existieren grundsätzlich zwei verschiedene technologische Ausprägungen:

  • infrastrukturgestützt und

  • Floating Car Data (FCD).

Diese Ansätze befinden sich in verschiedenen Entwicklungs- und Erprobungsstadien und weisen dabei spezifische Eigenschaften auf. Diese müssen bei einer Einsatzentscheidung abgewogen berücksichtigt werden, z. B. Dateninhalte, Datenmenge, Aktualität der Daten, Kosten.

Mögliche Sitraffic Produkte

Die Sitraffic Produktfamilie beinhaltet zwei nachhaltige, infrastrukturgestützte Verfahren zur Reisezeitmessung:

Grundsätzlich ermöglicht Siemens darüber hinaus die Integration von Daten aus verschiedenen Datenquellen in den Datenpool einer Zentrale. So werden sie für Verkehrsmanagementzwecke, Informationssysteme oder Offline-Anwendungen wie Planung und Bewertung verfügbar gemacht und genutzt.

Datenfusion

Häufig liegen zur Beschreibung der Verkehrssituation Daten aus unterschiedlichen Quellen vor. Diese können sich hinsichtlich Inhalten, geographischer Detaillierung, Bereitstellungsintervall und Qualität unterscheiden.

Optimierung durch Datenfusion

Durch die Fusion von Daten aus verschiedenen Quellen sind Verbesserungen zu erreichen, beispielsweise hinsichtlich Vollständigkeit, Genauigkeit und Aktualität. Auf diese Weise werden Verkehrssteuerung, -lenkung und -information optimiert. Bei der Zusammenführung von Daten aus unterschiedlichen Quellen ist viel Erfahrung im Handling von Verkehrsdaten erforderlich. Eine Einschätzung der Zuverlässigkeit der Datenquellen und die Berücksichtigung der spezifischen Eigenschaften der Erfassungstechnologien sind unerlässlich.

Siemens entwickelt in diesem Themenbereich im Rahmen laufender Projekte maßgeschneiderte Lösungen.

Kooperative Systeme Car to x

„Durch die Einführung und Nutzung von C2x-Systemen (kooperativer Systeme) wird die Verkehrssicherheit und die Verkehrseffizienz verbessert, dieses im Wesentlichen durch Lösungen, die auf der signifikant besseren Kenntnis der lokalen und globalen Verkehrssituation im Straßennetz aufbauen.“ (ITS Action Plan, Europäische Kommission)

Verknüpfung von Systemen

Car to x ist eine in der Verkehrstelematik international abgestimmte Vision. Sie hat bereits zu einer Vielzahl von Projekten, Technologieentwicklungen und Standardisierungsvorhaben geführt.

Car to x fasst die Verknüpfung der zwei wesentlichen Komponenten in der Verkehrstechnik zusammen – die der Fahrzeuge und der Infrastruktursysteme. Sie erfolgt in der Regel durch drahtlose Kommunikation und Datenaustausch in den Kombinationen.

Eine mögliche Anwendung ist die Übertragung von Schaltung von Wechselverkehrszeichen direkt ins Fahrzeug.