Konventionelle Zugbeeinflussung (ATP)

Mit Trainguard hat Siemens ein System für die konventionelle Zugbeeinflussung geschaffen, das modular und universell eingesetzt werden kann. Die wichtigsten sicherheitsrelevanten und betrieblichen Funktionen betreffen optimierte Zugfolgezeiten – auch auf Strecken mit hohem Durchsatz, Pünktlichkeit und die zuverlässige Übertragung vom Fahrzeug zur Strecke und umgekehrt.

Trainguard® Zub® 200 – Punktförmiges Zugbeeinflussungssystem

Das punktförmige Zugbeeinflussungssystem Zub 200 lässt sich in bestehende Signalsysteme integrieren. Sein modularer Aufbau ermöglicht eine optimale Konfiguration für jede Strecke.

Zub 200 stellt keine speziellen Anforderungen an das Signalsystem der zu sichernden Bahnen und unterstützt den Fahrer mit einer Vielzahl automatischer Funktionen wie zum Beispiel:

  • Ständige sichere Überwachung der Geschwindigkeit und des Bremsvorgangs

  • Anzeige von Soll- und Ist-Geschwindigkeiten im Fahrerstand

  • Akustisches Warnsignal beim Überschreiten der Sollgeschwindigkeit und automatisches Auslösen des Bremsvorgangs

  • Fahrsperre an Halt zeigenden Signalen

  • Unterstützung von leittechnischen Systemen durch Streckendaten


Trainguard® LZB 700 M – Linienförmiges Zugbeeinflussungssystem

Das linienförmige Zugbeeinflussungssystem Trainguard LZB 700 M ist ein leistungsstarkes System zur automatischen Zugsicherung (ATP Automatic Train Protection) und Zugsteuerung (ATO Automatic Train Operation). Es hilft Pünktlichkeit und Zugfolgezeiten zu optimieren. Zusätzlich entlastet es den Fahrer, der sich mehr auf den Fahrgastschutz konzentrieren kann.

Trainguard LZB 700 M ist ein modulares System und besonders für U-Bahnen und Metros bis 160 km/h geeignet, die den Durchsatz auf bestehenden Strecken mit kurzen Zugfolgezeiten erhöhen wollen. So ermöglichen die Einrichtungen der Trainguard LZB 700 M das kontinuierliche Anzeigen des aktuellen Fahrauftrags im Fahrerstand und das kontinuierliche Überwachen der Zuggeschwindigkeit. Auf Lichtsignale kann verzichtet werden.

Trainguard® Imu 100 – Induktives Meldungsübertragungssystem

Trainguard Imu 100 ist ein modular aufgebautes Meldungsübertragungssystem. Es dient der Übermittlung von Informationen vom Fahrzeug zur Strecke und in umgekehrter Richtung. Die Meldungen werden als Telegramme mit einer Geschwindigkeit von 50 kBaud im Zeitmultiplex-Verfahren übertragen.

Vom Fahrzeug gesendete Telegramme werden streckenseitig von Empfangsantennen oder Schleifen aufgenommen und von Auswerteeinrichtungen verarbeitet. Die von den Trainguard Imu-100-Streckeneinrichtungen gesendeten Telegramme werden vom Fahrzeuggerät über Fahrzeugantennen aufgenommen.