Sitraffic Smart Detection - Passgenaue Verkehrsdetektoren für Ihr Verkehrsmanagement

Für ein effektives und sicheres Verkehrsmanagement ist die Erhebung von hochpräzisen Daten unerlässlich. Hierfür braucht es Verkehrsdetektoren. Der jeweilige Detektor muss zu den Anforderungen passen, die an ihn gestellt werden. Deshalb bietet Siemens mit Sitraffic Smart Detection eine ganze Lösungspalette an Verkehrsdetektoren –maßgeschneidert auf die Anforderungen Ihres Verkehrsnetzes.



  • Sitraffic SLD4: der bewährte Schleifendetektor

  • Sitraffic Heimdall Halteliniendetektor: für Detektion von PKW, LKW und Fahrrädern an Kreuzungen

  • Sitraffic Heimdall Ferndetektor: für Steuerung des zulaufenden Verkehrs an Kreuzungen

  • Sitraffic Heimdall Traffic Data: für die Detektion von Fahrzeugen zur Erfassung der Verkehrslage

  • Sitraffic Heimdall Fußgängerdetektor: für Verlängerung der Grünzeit bei Pulks

  • Heimdall Fußgänger-Wartebereich: zur Grün-Anforderung für Fußgänger auf dem Gehweg



Welche Infrastruktur- Herausforderungen Sie mit Sitraffic Smart Detection angehen können

Wachsende Verkehrsaufkommen, zunehmende Luftverschmutzung, größerer Sicherheitsbedarf: Eine Mobility-Solution allein kann nicht alle Ihre Infrastruktur-Herausforderungen lösen. Aber sie ist immer ein Beitrag zu einer noch moderneren, attraktiveren und umweltfreundlicheren Stadt oder Kommune.

Hier eine Übersicht, wie Sitraffic Smart Detection Sie unterstützen kann:

  • Sie erhalten hochpräzise Informationen über die Verkehrsbelastung in Ihrer Stadt oder Kommune.

  • Sie können auf Basis der Informationen Ihre Infrastruktur besser planen.

  • Sie begegnen effektiv Staus und steigenden Verkehrsaufkommen.

  • Sie verringern die Wartezeiten an Kreuzungen.

  • Sie erfassen und lenken das Fahrradaufkommen in Ihrer Stadt oder Kommune.

  • Sie erhöhen die Sicherheit am Fußgängerüberweg.



Sitraffic SLD4

Bewährter Schleifendetektor, neue Anwendungsvielfalt

Seit über 30 Jahren liefern Induktionsschleifendetektoren von Siemens verlässliche Verkehrsdaten. Sitraffic SLD4 verbindet das gebündelte Know-how aus drei Jahrzehnten mit modernster Technik und neuer Anwendungsvielfalt.

Hohe Detektionsraten für alle Anwendungen

  • Hohe Detektionsrate bei allen Schleifenarten (klein/groß, alt/neu, mit kurzer/langer Zuleitung)

  • Durch Multiplexing haben alle vier Schleifen an einem Detektor die gleiche Frequenz

Einfach zu bedienen über DIP-Schalter oder PC

  • Grund-Parameter lassen sich über DIP-Schalter einstellen

  • Detektor ist in fast allen Anlagen schnell, einfach zu installieren und in Betrieb zu nehmen

  • Selbst komplexe Anwendungen sind sehr einfach realisierbar

Kompatibel zur Sitraffic-Welt

  • Sitraffic SLD4 passt nahtlos in Siemens Steuergeräte und Streckenstationen

Warum Sie sich für Sitraffic SLD4 entscheiden sollten

  • Zuverlässige Detektion für optimiertes Verkehrsmanagement

  • Unabhängig von den Umgebungsbedingungen

  • Automatische Einstellung der Empfindlichkeit

  • Hohe Flexibilität bezüglich der Schleifenfrequenzen (echtes Multiplexing)

  • Einfache Installation

  • USB-Schnittstelle

  • PC-Parametrierung mit benutzerfreundlicher Oberfläche


Sitraffic SDL4 – technische Details

Eingangsspannungsbereich

10 bis 32 V DC

Stromverbrauch

0,75 W/ LEDs aus, 1,0 W/LEDs an

Größe

160 × 100 × 25 mm (B × H × T)

Temperaturbereich

–25 bis +80 °C

Induktivitat der Schleife

20 bis 2000 μH (inklusive Zuleitung)

Lange der Schleifenzuleitung

0 bis 300 m
(auch Zuleitungslängen > 300 m
applikationsabhängig möglich)

Schleifenfrequenz

30 bis 120 kHz

Empfindlichkeit

0,004% bis 1,0% dL /L

Geschwindigkeitsbereich

0 bis 250 km/h

Ausgange

• Open Collector Ausgänge
• Spannung maximal 35 V DC
• Kapazität: 50 mA bei maximal 2,5 V Spannungsabfall
• 100 mA/10 ms Pulse

DIP-Schalter

• Empfindlichkeit
• Maximale Präsenzzeit
• Schleifenfrequenz
• Modus (Einzelschleife/Doppelschleife TLS Typ I oder II)

Schnittstellen

• USB (PC-Schnittstelle)
• RS485 (Sitos)

Konformitaten

• EN 50293
• EN 60950
• ETSI EN 300-330




Sitraffic Heimdall

Schnelle Detektion mit moderner Radar-Technologie

Mit Sitraffic Heimdall hat Siemens als eine weitere Alternative für die moderne Verkehrs- und Fußgängersteuerung eine Überkopf-Detektionstechnologie entwickelt. Das Herz eines jeden Geräts bildet eine planare Radarantenne zusammen mit einer digitalen Signalverarbeitung. Die Heimdall-Produkte sind jeweils auf spezielle Anwendungsfälle zugeschnitten. Aber sie haben eines gemeinsam: Sie sind leicht zu installieren und besonders kosteneffizient.


  • Haltelinien-Detektor – zur Fahrzeugerfassung an der Haltelinie

  • Fern-Detektor – zur Fahrzeugerfassung bis zu 30 m Entfernung

  • Traffic Data – zur Aufnahme von Fahrzeugdaten

  • Fußgänger-Detektor – für optimale Fußgänger-Grünphasen

  • Fußgänger-Wartebereich – für Fußgänger auf dem Gehweg

Heimdall Haltelinien-Detektor – zur Fahrzeugerfassung an der Haltelinie

  • Für die Anforderung am Haltebalken und für Anwendungen zur Fahrzeugzählung

  • Effektive Erfassung und Überwachung von Fahrzeugen an signalisierten Knoten

  • Erkennung stehender Fahrzeuge

  • Präsenzzeit lässt sich über Konfigurationsschalter in festen Abschnitten von fünf bis dreißig Minuten einstellen

Heimdall Fern-Detektor – zur Fahrzeugerfassung bis zu 30 Meter Entfernung

  • Für Detektion von Fahrzeugen an signalisierten Kreuzungen

  • Einspurige Fahrzeugerfassung basierend auf CW-Doppler-Technik

  • Schmaler Erfassungsbereich, spurselektive Detektion bis 30 Meter

  • Kann zwischen sich nähernden und sich entfernenden Fahrzeugen unterscheiden, um mögliche Nachspureffekte zu unterdrücken

Heimdall Traffic Data – zur Aufnahme von Fahrzeugdaten

  • Präsenzdetektion von Fahrzeugdaten

  • Zähl- und Geschwindigkeitsdaten

  • Informationen zu Fahrzeuglänge und Fahrzeugklasse

  • Über serielle Schnittstelle werden Daten an Streckenstation oder Steuergerät übertragen

Heimdall Fußgänger-Detektor – für optimale Fußgänger-Grünphasen

  • Zuverlässige Erkennung von Fußgängern auf Fußgängerüberwegen

  • Kann die Fußgängergrünphasen auf kurzen Wert eingestellt und je nach
    Bedarf verlängern

  • Qualitätssteigerung der Signalisierung

Heimdall Fußgänger-Wartebereich – für Fußgänger auf dem Gehweg

  • Erfassung der Fußgänger auf dem Gehweg

  • An signalisierten Übergängen

  • Zwei integrierte Antennen für hervorragende Erfassungsleistung

  • Ohne komplexe und kostenintensive Konfigurationssoftware

Warum Sie sich für Sitraffic Heimdall entscheiden sollten

  • Hohe Detektionsrate, nahtlose Installation

  • Einfache Konfiguration – ganz ohne kostenintensive und anfällige
    Konfigurations-Tools für PC oder PDA

  • Schnittstelle für Mobilgeräte ohne Spezialsoftware

  • Höchste Leistung unter allen Umgebungsbedingungen – auch bei hellstem Licht, starken Schatten, Tag, Nacht, Nebel, Regen

  • Lange Lebensdauer, geringer Wartungsaufwand

  • Einfacher Austausch vorhandener Geräte

  • Modernste 24-GHz-Radartechnologie


Sitraffic Heimdall – technische Details

 Alle Heimdall-Detektoren

Zulassung

EMV gemäß EN50293, Funkfreigabe gemäß EN300440

Versorgungsspannung

AC 24 V ± 20% (48 bis 63 Hz) oder DC 24 V ± 20%

Versorgungsstrom (typisch)

143 mA (AC) oder 113 mA (DC)

Mikrowellenfrequenz

24,05 GHz bis 24,25 GHz; 13,4 GHz bis 14,0 GHz (Fußgänger-Detektoren)

Abmessungen

150 mm (H) × 135 mm (B) × 90 mm (T), bis zur Unterkante der Montagehalterung

Gewicht

Unter 1,6 kg

 Besondere Ausführungen

Halteliniendetektor

Erfassungsbereich

Ca. 3 m vor der Haltelinie

Näherungsgeschwindigkeit des Fahrzeugs

Nicht zutreffend (Erfassung stehender Fahrzeuge)

Maximale Präsenzzeit

30 Minuten; über Konfigurationsschalter und Endgerät einstellbar

Detektorposition

Am Mast seitlich zur Fahrbahn oder über der Fahrbahn, Winkel zur Horizontalen > 45°

Installationshöhe des Detektors

3 bis 8 m

Ferndetektor

Erfassungsbereich

10 bis 35 m ab Haltelinie

Näherungsgeschwindigkeit des Fahrzeugs

Mindestens 8 km/h; Erfassungsrichtung wählbar: sich nähernd, sich entfernend, beides

Detektorposition

Am Mast seitlich zur Fahrbahn oder über der Fahrbahn

Installationshöhe des Detektors

3 bis 10 m

Traffic Data

Erfassungsbereich

Einzelfahrzeugdetektion unter dem Detektor, Detektionsfeld ca. 3 × 3 m

Erfassung von Einzelfahrzeugdaten

Geschwindigkeit, Länge und Fahrzeugtyp

Detektorposition

Über der Fahrbahn, z.B. an einer Schilderbrücke

Installationshöhe des Detektors

5 bis 8 m

Fußgängerüberweg

Erfassungsbereich

Bis zu 12 m

Überwegbreite

Bis mindestens 4 m (typisch)

Mindestwert für Gehgeschwindigkeit

< 0,5 m/s

Detektorposition

Auf der einen oder anderen Seite des Überwegs; keine Interferenz zwischen den Geräten
 (keine besonderen Einstellungen erforderlich)

Installationshöhe des Detektors

3,3 bis 4,5 m

Fußgänger-Wartebereich

Erfassungsbereich

Wartebereiche von bis zu 4,5 m
(kurze/lange Wartebereiche per Konfigurationsschalter einstellbar)

Breite des Wartebereichs

In der Regel 1,0 m (bei Signalanlagen mit Fußgängeranforderung normalerweise 2,0 m)

Erfassung stehender Fußgänger

Ja

Detektorposition

Am selben Mast wie die angeschlossene Fußgängeranforderung

Installationshöhe des Detektors

3,3 bis 4,0 m


Kontakt