Standort Graz feiert das 2.000 Vectron Fahrwerk SF4 

·       Fahrwerk bringt Erfolgslok Vectron auf Schiene                                      ·       Vectron bereits mehr als 1.000-mal verkauft                                          ·       Grazer Exportmotor: Vertrieb nach ganz Europa 

Rundes Jubiläum in Graz: Siemens Mobility feiert die erfolgreiche Auslieferung des zweitausendsten Fahrwerks SF4. Es wurde am Standort Graz speziell für den Einsatz in der Hochleistungslokomotive Vectron entwickelt. Der waschechte Steirer wird in allen Ausstattungsvarianten der Lok in ganz Europa eingesetzt und bringt die Zugkraft auf Schiene. Produziert werden die Fahrwerke neben anderen Produkten seit dem Jahr 2010, das tausendste Fahrwerk wurde bereits im Jahr 2018 hergestellt. Mit dem Fahrwerks-Jubiläum einher geht auch eine bemerkenswert hohe Zahl bei den Vectron-Stromabnehmern: Rund 3.000 der Vectron-Pantografen wurden bereits am Standort Graz erzeugt. Ausgefahren aufeinander gestapelt wären diese Stromabnehmer fast doppelt so hoch wie der Großglockner.

 

Arnulf Wolfram, CEO Siemens Mobility Austria: “Die hochwertigen Fahrwerke aus Graz sind qualitativ hochwertige Beiträge zu den Siemens Mobility Schienenfahrzeugen. Eng verbunden sind sie auch mit dem Erfolg der Vectron Lokomotive. Mit ihrer hohen Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit und Laufruhe schaffen sie die Basis, um mehr Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene zu holen und die Umwelt zu entlasten.“

 

Erfolgsdrehgestell SF4

 

Das Lok-Fahrwerk SF4 ist für eine maximale Laufgeschwindigkeit („Höchstgeschwindigkeit“) von 230 km/h und einer Radsatzlast von 22,5 Tonnen ausgelegt. Der Schlüssel zum Erfolg ist die weitgehende Standardisierung bzw. Modularisierung des Fahrwerks. Damit kann es auf länderspezifische Anforderungen angepasst werden. Das betrifft beispielsweise die Zugsicherungen, Sandung, Spurkranzschmierung, Notlösezüge oder auch die Achsgeberbelegung. Dazu ist es in der Wartung besonders wirtschaftlich, weil die zu kontrollierenden Stellen und die dem Verschleiß unterliegenden Komponenten leicht zu erreichen sind. 

 

Drehgestell-Werk Graz

 

Am Siemens Mobility Standort Graz arbeiten rund 1.100 Menschen. Pro Jahr werden rund 2.500 Fahrwerke erzeugt, mehr als 250 Engineering-Experten arbeiten im Bereich Forschung und Entwicklung, um Innovationen und Verbesserungen für die Kunden umzusetzen. Qualitativ hochwertige Fahrwerke prägen die Sicherheit und den Reisekomfort in modernen Zügen maßgeblich.

 

Im Siemens Mobility Werk Graz absolvieren derzeit 80 Lehrlinge ihre Ausbildung, aber September werden 20 neue Lehrlingsausbildungsplätze angeboten. Bewerbungen sind ab sofort unter www.siemens.at/mobility-lehre möglich.

Österreichweit befinden sich derzeit etwa 300 Lehrlinge bei Siemens in Österreich in Ausbildung, pro Jahr nimmt Siemens rund 100 Lehrlinge auf.