Tschechische Bahnen bestellen 180 Reisezugwagen vom Typ Viaggio Comfort

• Konsortium aus Siemens Mobility und Škoda Transportation beauftragt      • Viaggio Comfort vereint Effizienz mit hohem Fahrgastkomfort                      • Auftragsvolumen rund eine halbe Milliarde Euro                                              • Bedeutender Fertigungsanteil in Wien und Graz

Die Tschechischen Bahnen České dráhy (ČD) modernisieren ihre Flotte für

inländische und internationale Fernverbindungen weiter. Ein Konsortium aus

Siemens Mobility und Škoda Transportation erhält in diesem Zusammenhang den

Zuschlag für die Lieferung von 20 Einheiten mit jeweils neun Reisezugwagen vom

Typ Viaggio Comfort. Die Wagenkompositionen verfügen über jeweils einen

Steuerwagen und sind für eine maximale Betriebsgeschwindigkeit von 230 km/h

ausgelegt. Die Auslieferung der Garnituren erfolgt ab 2024 bis 2026. Der

Auftragswert beläuft sich auf rund eine halbe Milliarde Euro.

 

Auf die beiden Siemens Mobility Werke Wien und Graz entfällt dabei ein

bedeutender Fertigungsanteil: Im Werk Wien wird der Stahlbau-Wagenkasten durch

den Einsatz verschiedenster Roboter- und Digitalisierungstechnologien unter 100

Prozent Ökostrom gefertigt, was mehr als 150 Arbeitsplätze sichert. Aus der

Steiermark liefert das Werk Graz insgesamt 360 Drehgestelle zu, was die

vorhandene gute Auslastung weiter erhöht.

 

„Wir freuen uns sehr, dass die ČD beim Ausbau und der Modernisierung ihres

Mobilitätsangebotes erneut auf unseren erfolgreichen Reisezugwagen Viaggio

setzt“, sagt Gerhard Greiter, CEO der Region Nordosteuropa bei Siemens Mobility.

„Die neuen Wagen werden die Handschrift unserer tschechischen

Entwicklungsabteilung tragen. Sie punkten unter anderem mit barrierefreiem Zugang und Laufruhe bei hohen Geschwindigkeiten für besonders komfortables Bahnfahren. Unsere modernen Reisewagen werden dazu beitragen, den nachhaltigen Eisenbahnverkehr in Tschechien noch attraktiver zu machen.“

 

„In Tschechien ist es geplant, die Geschwindigkeit auf konventionellen Strecken auf 200 km/h zu erhöhen und Strecken für den Hochgeschwindigkeitsverkehr zu bauen. So können die Züge künftig mit mehr als der bisher zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h fahren. Deshalb wollen wir mit den geplanten Investitionen in neue Züge fortfahren, die sowohl auf konventionellen als auch auf Hochgeschwindigkeitsstrecken in Mitteleuropa eingesetzt werden können. Auf diese Weise werden wir langfristige, strategische Partnerschaften im internationalen Verkehr stärken und unsere Position im Fernverkehr ausbauen“, sagt Ivan Bednárik, Vorstandsvorsitzender der ČD. „Die Einheiten werden mit den modernsten Elementen, die aktuell auf dem europäischen Markt verfügbar sind, ausgestattet sein und den Fahrgästen höchsten Komfort bieten.“

 

Die insgesamt 180 Wagen werden von ČD für den Personenverkehr eingesetzt, zwei zusätzliche Wagen sollen vom Infrastrukturbetreiber der Tschechischen Bahnen zur Prüfung des Schienennetzes erworben werden. Die neuen Garnituren bieten zahlreiche Innovationen. So verfügen sie über verstellbare Sitze in der ersten und zweiten Klasse, Ladeanschlüsse für E-Bikes und moderne Bistrowagen. Die Wagen sind standardmäßig mit WLAN, frequenzdurchlässigen Scheiben für stabilen Mobilfunkempfang sowie mit einem bordeigenen Informationssystem ausgestattet. Darüber hinaus gibt es drahtlose Ladestationen für Mobilgeräte in der ersten Klasse, ein Kinderkino und Platz für zwölf Fahrräder.

 

Die Züge werden für den Betrieb in Tschechien und in angrenzenden Ländern wie Deutschland, Österreich, der Slowakei, Ungarn und Polen zugelassen. Die Interoperabilität der Fahrzeuge wird durch die Einhaltung der jeweiligen regionalen Spezifikationen gewährleistet. Der Steuerwagen wird mit einer Einheit des europäischen Zugsicherungssytsems ETCS sowie mit nationalen Zugsicherungssystemen ausgestattet sein.

 

Bereits 2018 bestellten die Tschechischen Bahnen 50 Viaggio Comfort Reisezugwagen bei Siemens Mobility und Škoda Transportation.