Ungebremster Erfolg: ELL kauft 200. Vectron Lok von Siemens Mobility 

 · Flottengröße ELL: bald mehr als 227 unterschiedliche Vectron Loks               · ELL schon heute mit 170 Vectrons in Europa im Einsatz

Erfreuliches Jubiläum für European Locomotive Leasing (ELL) und Siemens Mobility: Das europaweit tätige, erfolgreiche Wiener Eisenbahnleasingunternehmen ELL hat die 200. Vectron Lok gekauft. Nach vollständiger Auslieferung der aktuell bestellten Lokomotiven wird ELL eine Flotte von insgesamt 217 Vectron Loks, inklusive vier Vectron Dual Mode Loks sowie acht Smartrons einsetzen können.

Begonnen hat die Zusammenarbeit von ELL und Siemens Mobility zur Vectron Lokomotive im März 2014 mit dem Abschluss des ersten Rahmenvertrags. Diese Vereinbarung regelte Kauf und Lieferung von insgesamt 50 Vectron Loks.

 

Christoph Katzensteiner, CEO ELL: „Wir setzen intensiv auf die Vectron-Loks von Siemens Mobility, weil sie verlässlich, wirtschaftlich und bei unseren Kunden sehr beliebt sind. Diese Fahrzeugflotte ist eine tragende Säule unseres Geschäftsmodells, so können wir flexibel und erfolgreich am europäischen Markt auftreten.“

 

Arnulf Wolfram, CEO Siemens Mobility Austria: “Wir sind ein zuverlässiger, guter und vor allem langfristiger Partner für unsere Kunden. Gerade der Vectron macht aus einem Schienenfahrzeug ein langfristiges Asset. In dem wir die moderne Lok kontinuierlich weiterentwickeln und die Einsatzmöglichkeiten mit updates bei Software, Hardware und gesteigerten Leistungsdaten weiter steigern, erhalten Fahrzeugbetreiber zusätzlich eine hohe Investitionssicherheit.“

 

Erfolgsprodukt Vectron Lokomotive

Die Vectron Lokomotive ist auch europaweit ein Verkaufsschlager. Siemens Mobility konnte bereits mehr als 1500 Vectrons an über 61 Kunden in 16 Ländern verkaufen. Insgesamt haben die Lokomotiven mehr als 500 Millionen Kilometer in einer Vielzahl von europäischen Ländern zurückgelegt. Dabei bleibt der Erfolg des Produktes durch die stetige Weiterentwicklung garantiert: Erst kürzlich konnte die Höchstgeschwindigkeit von 200 auf 230 km/h gesteigert werden. (WR)