Flexible Integration von Bedarfsverkehr 

family

Ergänzung der Reiseplanung inklusive erster und letzter Meile 

Demand Responsive Transport (Bedarfsverkehr), kurz DRT, kann ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg für die öffentlichen Verkehrsbetriebe sein. Verkehrsunternehmen erweitern ihre festen Fahrpläne und Flotten mit bedarfsgerechtem Angebot, das Fahrgäste zum Beispiel auf der ersten und letzten Meile befördert. Vor allem, wenn städtische Randgebiete und Vororte abends und nachts nicht mehr bedient werden, bietet DRT neue Perspektiven jenseits der eigenen vier Räder.

Sie möchten gerne mehr Informationen erhalten?

Kontaktieren Sie uns!

graphic
[WEBINAR]

MaaS erfolgreich vorantreiben: Erfolgsfaktoren identifizieren und Mehrwert schaffen

MaaS hat die Hype-Phase hinter sich gelassen und ist bereits zu einem ausgereifteren und soliden Konzept geworden. Durch einen steilen Lernprozess in den vergangenen Projekten konnten wir für uns die entscheidenden Erfolgsfaktoren zur erfolgreichen Einbindung von DRT ausfindig machen. Sie wollen mehr erfahren? Dann schauen sie sich das Webinar an, in dem unsere Experten ihre Erfahrungen zu unseren Apps und Konzepten preisgeben. Spannend - sowohl für Appnutzer, als auch für Betreiber.

Sie haben das Live-Webinar verpasst?

Zur Aufzeichnung

Produktinformation

Die Brücke zwischen öffentlichem und privatem Verkehr

Gemeinsam mit Hacon und Padam Mobility bieten wir Betreibern und Behörden ein umfassendes Lösungspaket an. DRT ist dabei ein wesentlicher Bestandteil unserer vollumfänglichen Mobility as a Service-Lösung. Die Fahrgäste profitieren von einer komfortablen Mobilitäts-App, die alle Transportoptionen kinderleicht buchbar, nutzbar und bezahlbar macht. Das ist eine großartige Gelegenheit für ÖV-Anbieter, Kosten zu sparen, ihre Servicebereiche zu vergrößern und ihren Kunden dadurch noch mehr zu bieten, im besten Sinne des MaaS-Ansatzes.

Anwendungsfälle im Bedarfsverkehr

Feste ÖPNV-Verbindungen mit hoher Frequenz werden durch flexible, nachfrageorientierte Leistungen ergänzt, um neue und bestehende Gebiete besser und effizienter zu erreichen. Dies verbessert besonders den Zugang für Fahrgäste aus ländlichen Gebieten und für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder besonderen Bedürfnissen.

Einfacher Zugang zu DRT Services

Öffentliche Verkehrsmodelle müssen sich weiterentwickeln, um der wachsenden Nachfrage nach nahtloser, flexibler und nachhaltiger Mobilität gerecht zu werden. Bedarfsgerechter Verkehr ist der Schlüssel zur Verringerung der Abhängigkeit von Privatfahrzeugen. Die Buchung und Nutzung von DRT-Diensten ist komfortabel, einfach und verändert die Art und Weise, wie Passagiere pendeln. DRT bietet die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von flexiblen Transportmitteln zu wählen, und gewährleistet eine kosteneffiziente Anbindung selbst für Bewohner ländlicher Gebiete. Auf diesem Weg werden Reise- und Buchungszeiten verkürzt und Fahrgäste erhalten eine verbesserte Auskunft über ihre Ankunftszeit. Durch die Verringerung der Emissionsausstoßes wird zudem ein Beitrag zu nachhaltigerem Verkehr geleistet.

 

 

Erfahrung

Vision ist bereits Realität

Aufbauend auf ersten Pilotprojekten in Europa, machen laufende Implementierungen weltweit integrierte Mobilität erlebbar.

Entwicklung nachhaltiger Mobilitäts- und Transportlösungen in Aviapolis

Die Stadt Vantaa setzt im Aviapolis Traffic Lab, in Zusammenarbeit mit mehr als dreißig Partnern,  innovative Verkehrsdienste der Zukunft ein. Es wurde ein Testfeld gebaut, in dem Lösungen zur Verringerung des Bedarfs an Privatfahrzeugen und Parkplätzen entwickelt werden. Dafür wird ein Ridesharing-Dienst geschaffen und der Einsatz von Drohnen in der Paketlogistik demonstriert. Zusätzlich zu Transport-, Mobilitäts- und Logistikkonzepten wird ein Betriebsmodell entwickelt, das von den Städten zur Erprobung neuer Transportlösungen genutzt werden soll. Das Ziel des Projektes Traffic Lab ist es Möglichkeiten zu finden, wie öffentliche und private Verkehrsmittel mit flexiblem Bedarfsverkehr effizient kombiniert werden können.

Highlights

Innovationspreis für autonomen DRT-Service „Hubi“

Das Bundeswirtschaftsministeriums hat das Mobilitätsprojekt HubChain ausgezeichnet: Das Forschungsvorhaben unter Federführung der Stadtwerke Osnabrück, an dem auch Hacon, eine Siemens-Tochtergesellschaft, beteiligt ist, erhielt das Siegel „Innovationspreis Reallabore“ für die öffentliche Erprobung des autonom fahrenden Minibusses „Hubi“.

Buchungsapp powered by Hacon

Hacon begleitete das Projekt von Beginn an und entwickelte für die Praxisphase die App sowie Hintergrundsysteme, mit der Fahrgäste ihre Tour im Hubi buchen können. Über die App wird zum einen der aktuelle Standort des autonomen Busses angezeigt und zum anderen lassen sich darüber Sitzplätze für die Fahrten reservieren. Die Reservierungen werden über die Komponente „SeatBlocker“ des HAFAS Smart VMS-Systems verwaltet und an den sogenannten Steward weitergegeben, der aktuell noch an Bord des Fahrzeugs sein muss.

 

Das Projekt HubChain zeigt exemplarisch, wie auf Basis einer digitalen Plattform Zubringer- und Abholbusse auf Bestellung intelligent mit dem klassischen ÖPNV verknüpft werden können. Überzeugt hat die Fachjury daher der innovative Ansatz, ein autonom fahrendes Fahrzeug in die Erprobung einzubinden.

woman with smartphone

Mobility as a Service – Zugang zu intermodalem Reisen

Neue Mobilitätskonzepte wie Sharing-Angebote, On-Demand Service oder Fahrgemeinschaften nehmen stetig zu. Intelligent eingesetzt, können sie die Mobilität effizienter und umweltfreundlicher gestalten. Sie bringen jedoch auch höhere Komplexität für alle Beteiligten mit sich. Passagiere reisen durch ein Labyrinth von Verkehrsträgern und Dienstleistern, wenn sie ihre Reise planen, buchen und bezahlen. Hier kommt Mobility as a Service (MaaS) ins Spiel: Intelligente Anwendungen machen es allen Beteiligten einfach und bequem, ihren individuellen Weg durch den Mobilitätsdschungel zu finden. Intelligente Algorithmen, nahtloses Ticketing und Big-Data-Analysen machen es möglich.

Lesen Sie mehr zum Thema MaaS.

MaaS Report

Der Mikrotransit ist eine ideale Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr: er befördert mehr Fahrgäste auf nachhaltige und klimaschonende Weise, besonders in Fällen, in denen traditionelle Verkehrsmittel nicht effizient genug sind. 
Interview mit Grégoire Bonnat, CEO Padam Mobility
Referenzen

Visionen werden Wirklichkeit

Beispiele intermodaler Mobilitätslösungen inklusive flexiblem Bedarfsverkehr

Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit uns auf. Wir helfen gerne weiter!