Bahnübergangssicherungsanlagen - Steuerung

Mehr als

0
  • gesicherte Bahnübergänge weltweit

  • Wir liefern zugelassene Bahnübergangssicherungsanlagen nach AREMA und CENELEC.

Sie haben technische Fragen? Wir helfen Ihnen gern.

Kontaktieren Sie uns jetzt

Produktübersicht: AREMA-konforme Sicherung von Bahnübergängen

Intelligente und reibungslose Bahnübergangssicherung

Bahnübergangssysteme von Siemens sind immer auf dem neuesten Stand der Technik und arbeiten sicher und zuverlässig. Sie sind AREMA-konform, werden von Bahnbetreibern weltweit eingesetzt und stehen für die Kompetenz von Siemens in der Bahnübergangstechnologie.

Predictor: Integriertes Bahnübergangssicherungssystem mit konstanter Zugannäherungszeit ohne streckenseitige Verkabelung.

Der Predictor von Siemens basiert auf einem elektronischen, mikroprozessor-basierten und modularen System, das einen herannahenden Zug zuverlässig erkennt und das Sicherungssystem des Bahnübergangs startet.

Weiterführende Links

 

> Produktkatalog (EN)

> Manuals (EN)

Wayguard GCP 4000 Plus Crossing Predictor

Der GCP 4000 von Siemens ist ein elektronisches, mikroprozessorgesteuertes modulares Sicherungssystem für Bahnübergänge. Es wurde entwickelt, um einen sich annähernden Zug zuverlässig zu erfassen und den Warnvorgang am Bahnübergang zu starten.

Produkt Katalog (EN)

Download

Wayguard SGCP 4000/MS 4000 Simple Grade Crossing Predictor / Motion Sensors

Der SGCP 4000/MS 4000 verwendet die bewährten GCP 4000/5000 Module. Seine kompakte Systemgröße erlaubt den Einsatz in einem kleinen Kabinett.

Produkt Katalog (EN)

Download

Wayguard GCP 5000 Grade Crossing Predictor

Der Siemens-Predictor GCP 5000 nutzt bis zu sechs Gleisstrom-Kreise zur Zugerkennung. Jedes Gleismodul verfügt über neun Gleis-Predictors, die als Motion Sensor oder als Predictor konfiguriert werden können. Jedes Gleismodul verfügt über zwei sichere Eingänge und zwei sichere Ausgänge. 

Grade Crossing Control System Products (EN)

Download

Wayguard GCP 3000 Plus Grade Crossing Predictor

Der GCP 3000 Plus Grade Crossing Predictor (GCP) von Siemens ist ein mikroprozessorgesteuertes System, das zur kontinuierlichen Überwachung von Zufahrten in Richtung von Bahnübergängen eingesetzt wird. Es ist entwickelt für den Einsatz in Nordamerika und der ganzen Welt.

Protect: Future-proof and customer-oriented Solid-State-Crossing-Controller-Serie (SSCC)

Mit der Solid-State-Crossing-Controller-Serie (SSCC) von Siemens können Sie Ihre Bahnübergänge zuverlässiger, kostengünstiger und flexibler steuern. Alle Parameter lassen sich einfach über ein integriertes LCD-Display und Drucktasten einstellen und sind durch ein Passwort vor unbefugten Änderungen geschützt. Die integrierte standardisierte Logik macht Relais und zugehörige Verkabelungen überflüssig und kann an eine Vielzahl von Bahnübergangs-Konfigurationen angepasst werden.

Record: Easy to install, even easier to use

Eisenbahnbetreiber sind dazu verpflichtet, einen sicheren Betrieb der Bahnübergänge zu gewährleisten. Zur Untersuchung und Wartung melden Siemens-Analyzer und Event-Recorder Anomalien sofort an die vom Wartungspersonal des Kunden angegebenen Stellen.

Produktübersicht: CENELEC-konforme Sicherung von Bahnübergängen

Mehr Sicherheit an Bahnübergängen

Sicherheit ist für jeden Bahnbetreiber ein zentrales Anliegen, dazu gehört auch die Sicherheit von Personen außerhalb der Züge. Mit einer Reihe von inovativen und bewährten Bahnübergangsprodukten, trägt Siemens dazu bei, dass Bahnübergänge die ungefährdete Durchfahrt von Zügen ermöglicht und dabei nur minimale Wartezeiten für die Straßenverkehrsteilnehmer entstehen.

Wayguard BUE S7

Der Wayguard BUE S7 wurde für die Anforderungen bei Nah- und Fernbahnen sowie Stadt- und Industriebahnen im deutschen und internationalen Markt entwickelt. Die Steuerung ist auf sehr zuverlässigen Industriekomponenten des standardisierten und weltweit eingesetzten Automatisierungssystems Simatic S7 aufgebaut.

 

Kundennutzen

  • Funktionsumfang wählbar
  • Preisgünstig
  • Hochverfügbar, wartungsarm und servicefreundlich
  • Durch modularen Aufbau einfach erweiterbar
  • LED-Signalgeber können zum Einsatz kommen
  • Möglichkeit der Ferndiagnose
  • Schrankenantrieb SIM 6/13

 

Wayguard BUE S7 Broschüre

Download

Wayguard DLX

Wayguard DLX stellt die neue Generation der Bahnübergangssicherung dar. Er ist für den internationalen Markt entwickelt und bietet im Vergleich zu den heutigen Systemen erweiterte Diagnose-Funktionen sowie erhebliche Kosten-Einsparungen, insbesondere bei der Verkabelung und den damit verbundenen Tiefbauarbeiten. Der Wayguard DLX zeichnet sich durch seine dezentrale Architektur aus. Die Steuerungslogik wird dabei in die Feldelemente (Schranken, Straßensignale usw.) ausgelagert.

 

Kundennutzen

  • Präventive Diagnose durch Digitalisierung
  • Kosteneffiziente Hardware
  • Einfache und kostengünstige Verkabelung
  • Kostenersparnis durch geringeren Platzbedarf und möglicher Integration der Steuerungsmodule in die Außenanlage (Wegfall des Schalthauses)
  • Integration in die SiNet-Architektur

Wayguard Simis LC – ein achszähl-gesteuertes Bahnübergangssicherungssystem

Es ist konzipiert für Betreiber von Fern-, Regional-, Industrie- und Stadtbahnen im deutschen und im internationalen Markt. Es bietet die volle Funktionalität für die Überwachungsarten Stellwerksabhängig (HP), Autonom mit und ohne Überwachungssignal (ÜS, FÜ) und Mischformen. Als Standard-Hardware wird der signaltechnisch sichere Rechner Simis ECC als 2-von-3-System eingesetzt.

 

Kundennutzen

 

  • Einfache Modifizierung bei Umbaumaßnahmen und Erweiterungen
  • Schnelles Umsetzen von Kundenwünschen durch einfach Projektierung
  • Niedrige Wartungs- und Instandhaltungskosten
  • Einheitliche Ersatzteilhaltung für Simis LC und andere sicherungstechnische Einrichtungen
  • Geringer Platzbedarf und Reduzierung des Aufwands für die Errichtung
  • Keine besonderen Anforderungen an isolierfähigen Oberbau durch Einsatz von Achszähldoppelsensoren
  • Große Stellentfernung durch Batteriespannung 2 x 24 V
  • Erweiterter Blitzschutz der Streckenkomponenten durch Ableitung der Überspannung
  • Niedrige Kosten in der Kabelanlage durch Einsatz der elektronischen Kopplung im BÜ, mittels digitalen Übertragungssystem zum Stellwerk (Simis D, Simis C, SpDr S 60, SpDr S 600)
  • Kosteneffiziente Hardware
  • Einfache und kostengünstige Verkabelung
  • Schrankenantrieb SIM 6/13
'Wayguard Simis LC' Produktbroschüre

Download

Wayguard Westrace LX

Entwickelt für den UK Markt. Durch die Verwendung der bewährten Westrace-Technologie, die in weltweiten Projekten eingesetzt wird, und die Entwicklung neuer Anwendungstechniken reduzieren die Westrace LX-Steuerungen die Kosten für die Modernisierung von Bahnübergangen und bieten gleichzeitig SIL 4-Sicherheit. Ihr Einsatz macht herkömmliche Relais überflüssig, was zu Einsparungen bei der Installation, Inbetriebnahme und laufenden Wartung bei niedrigeren Gesamtlebenszykluskosten führt.

 

Kundennutzen

 

  • Doppelt redundanter Westrace-Prozessor
  • Erweiterte Diagnosemöglichkeit und vereinfachte Wartung
  • ETCS-bereit
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Optionale Fernüberwachung des Anlagenzustandes
  • Geringe Betriebskosten

Wayguard LCM 200

Entwickelt für den Schweizer Markt. Die innovative Idee des LCM 200 besteht darin, dass das Steuerungssystem weitgehend in die Hard- und Software der Stellwerke Simis W und Simis IS integriert ist. Die Lösung macht komplexe Schnittstellen zwischen dem System zur Bahnübergangskontrolle und dem Stellwerk überflüssig und ist kostengünstig.

 

Kundennutzen

 

  • Hoch verfügbares System
  • Einfach Projektierung und Montage senkt die Investitionskosten
  • Die Schnittstellen von der Bahnübergangssteuerung zum Stellwerk Simis W oder Simis IS werden in der Software behandelt, keine zusätzliche Hardware nötig
  • Kostenoptimierte Wartung durch Integration in ein übergeordnetes, einheitliches Diagnosesystem
  • Effiziente Instandsetzung dank der lokalen Diagnosemittel, mittels Webdiagnose
  • Auf begehbare Steuerkabinen kann verzichtet werden. Die Steuerung des LCM 200 wird bevorzugt in einem Schrank untergebracht
  • Die Energieversorgung erfolgt durch die unterbrechungsfreie Energieversorgung des Stellwerks oder mittels dezentraler Stromversorgung.

Funkanrückmelder

Senkung der Investitionskosten durch Einsparung von Kabeln und Vermeidung von Vollschrankenabschlüssen

 
Kundennutzen
 
  • Geschwindigkeitsoptimierte Schließzeit
  • Einsatz des kabellosen, solarstromversorgten Funkanrückmelders senkt die Investitions- und Energiekosten
  • Einsparung von Gefahrenraumfreimeldung und Vollschrankenabschluss
  • Einsparung der gesamten Verkabelung des WSR-Radsensors
  • Beliebige Stellentfernung möglich
  • Stromversorgung unabhängig von Stromnetzen durch Solarenergie
  • Funktionskompatible Bildung der Anrückmeldung wie bei herkömmlichen Systemen
  • Einsatz an allen BÜ- und Stellwerkstechniken

 

Kontakt

Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Für weitere Informationen zu diesen oder anderen Produkten und Dienstleistungen wenden Sie sich bitte an unsere Experten, die Ihnen gerne weiterhelfen.

Sie wollen mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns jetzt