MoComp Bogie Diagnostic Solution

Die Fahrwerke sind eine zentrale Komponente für den sicheren, zuverlässigen und komfortablen Betrieb und mitentscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Schienenfahrzeugs. Sie bestimmen zu mehr als einem Drittel die Lebenszykluskosten des Fahrzeugs. Wie wäre es, wenn ihre Instandhaltung künftig zustandsbasiert und prädiktiv erfolgen würde? 

Erfahren Sie mehr über die MoComp Bogie Diagnostic Solution von Siemens Mobility:

Kontakt

Diagnose am rollenden Rad – für mehr Servicequalität

Die MoComp Bogie Diagnostic Solution setzt bereits am rollenden Rad an – so stehen die Zustandsdaten fortlaufend landseitig bereit, wenn der Zug zur Instandhaltung ins Depot rollt – und jeder Arbeitsschritt kann präzise vorbereitet, jedes Ersatzteil bereitgestellt werden. Im Vergleich zu einer sporadischen Erhebung lediglich beim Serviceaufenthalt bietet die kontinuierliche Datenerhebung zudem optimale Voraussetzungen, langfristige Trends frühzeitig aufzudecken.

Für Bestands- und Neufahrzeuge

Die MoComp Bogie Diagnostic Solution ist eine ganzheitliche und skalierbare Diagnoselösung, die alle für die Zugverfügbarkeit und die Lebenszykluskosten relevanten Fahrwerkskomponenten diagnostiziert. Der Anwendungsbereich der kabelgebundenen Variante sind neue Siemens Fahrzeuge und Komponenten. Die kabellose Produktlinie ist eine innovative Lösung für die Nachrüstung sowie auch für neue Fahrzeuge. Beide Varianten bieten die Funktionalität für die Erstellung von dedizierten Arbeitsaufträgen im Instandhaltungs-Management-System (CMMS).

Diagnostizieren, was wichtig ist

Aufgrund ihrer modularen Systemarchitektur kann die MoComp Bogie Diagnostic Solution auf unterschiedliche Anwendungsfälle und Kundenwünsche abgestimmt werden. Neben der Diagnose des gesamten Fahrwerks, unter anderem Antrieb, Radsatz und Fahrwerkskoppelelemente, lässt sich die Fahrwerks- und Antriebsdiagnose auch effizient auf die Diagnose der rotatorischen Komponenten (Antrieb und Radsatz) oder nur des Antriebs beschränken.

Instandhaltung mit System

Ungeplante Ausfallzeiten vermeiden ist nur ein Ziel der MoComp Bogie Diagnostic Solution. Es geht auch darum, mit Hilfe von Informationstechnologie die Instandhaltung insgesamt zu verbessern. Gerade weil die Daten kontinuierlich erhoben werden, bedarf es dazu einer geeigneten Infrastruktur – idealerweise einer Kombination aus Edge- und Cloud-Computing.

Trendanalysen inklusive

Besonders für die langfristige Zustandsanalyse bietet die Cloud hervorragende Möglichkeiten. Einfache Diagnoseaufgaben aktueller Sensordaten lassen sich auch mit einer weniger leistungsstarken Edge-Lösung realisieren. Die Anbindung an die offene Mobility Application Suite Railigent X hilft über die Visualisierung der Daten das Augenmerk auf die wesentlichen Diagnoseinformationen zu lenken und bei der Analyse und Planung der Instandhaltungsmaßnahmen zu unterstützen.

 

Ausfälle vorhersehen und vermeiden

Die Arbeiten lassen sich auch deshalb besser planen, weil die Analysealgorithmen der MoComp Bogie Diagnostic Solution zufällige und nicht wiederkehrende Ereignisse ausfiltern und praktisch nur servicerelevante Daten zur Analyse heranziehen. Die dazu genutzten Algorithmen basieren auf dem gesammelten Fahrzeugs- und Fahrwerks-Know-how der Siemens Mobility und können Ausfälle vorhersagen.

Instandhaltungsintervalle optimieren

Mehr Sicherheit, geringere Servicekosten

Es ist Teil der Verantwortung eines ECM2, die Instandhaltungsintervalle im tatsächlichen Betrieb zu prüfen und ggf. neu zu definieren. Gut, wenn man dabei nicht auf Erfahrungswerte, sondern dank der MoComp Bogie Diagnostic Solution auf zuverlässige Betriebsdaten zurückgreifen kann. Werden die Intervalle länger, kann die Verfügbarkeit und der Material- und Personalbedarf optimiert werden. Zudem ist das Planen von Präventivmaßnahmen wirtschaftlicher als das Einleiten von Korrektivmaßnahmen.

Enabled by Mobility Application Suites

Die MoComp Bogie Diagnostic Solution nutzt im Standard das User-Interface der offenen Mobility Application Suite Railigent X. So bietet die Application Suite dem Nutzer der Fahrwerks- und Antriebsdiagnose eine detaillierte Übersicht über den Flottenzustand, den Zustand der Fahrwerke (Fahrkomfort und Laufstabilität) und deren Komponenten (Istzustand und Restlebensdauer). 

Auf dieser Basis kann der Instandhalter oder Betreiber selbst die richtigen Schlüsse aus den Diagnoseinformationen ziehen – und benötigt nur in Ausnahmefällen zusätzlichen Support durch den Hersteller. Railigent X bietet dabei Zugriff auf die aufbereiteten Daten der Fahrwerksdiagnose und das Fahrzeug kann auch an ein Computerized Maintenance Management System (CMMS) angeschlossen werden. So können aus den übersandten Daten direkt automatisch Arbeitsaufträge entstehen.

Daneben unterstützt die fahrzeug- und einsatzspezifische Planung der Instandhaltungstätigkeiten die effiziente Fahrzeugdisposition. Durch automatisch generierte Meldungen und Arbeitsaufträge wird zudem das Instandhaltungsmanagement vereinfacht.

Referenzen

Die MoComp Bogie Diagnostic Solution im Einsatz