Wirtschaftlichkeit ist kein Argument mehr gegen Nachhaltigkeit

Selbst hochentwickelte Netze wie das deutsche können nur eine Elektrifizierung von etwa 50 % ihrer Strecken rechtfertigen. Doch der Mireo Plus bietet vielfältige Alternativen zur aufwändigen Elektrifizierung: Er bringt seine Antriebsenergie einfach mit – in Form von Batteriespeichern, mit innovativen Brennstoffzellen und in einer Kombination aus beiden. Weil er gleichzeitig besonders energiesparend konzipiert wurde, eröffnet er neue Chancen zu mehr Nachhaltigkeit im Schienenverkehr.

Der Mireo Plus ist von Grund auf so konzipiert, dass er Flexibilität, Reichweite und Effizienz verbindet. Mit seinem flexiblen Design und seinem modularen und skalierbaren Traktionssystem deckt er die gesamte Bandbreite regionaler und lokaler Aufgaben ab. Und dank konsequenter Leichtbauweise, energieeffizienten Komponenten und intelligentem Netzmanagement an Bord benötigt er bis zu 25 % weniger Energie als Züge mit vergleichbarer Fahrgastkapazität. Dabei ermöglicht die Standorterkennung vorausschauendes Fahren, wobei der Zug in der Lage ist, Leistungsanforderungen wie höhere Beschleunigung und auch den durch das Bremsen zu erwartenden Energiebeitrag zu erkennen. Dieses System umfasst auch Hilfssysteme wie die Klimaregelung zur Optimierung des Energieverbrauchs aller Systeme des Zugs.

Die Zukunft des SPNV ist elektrisch – mit dem Mireo Plus auch ohne Oberleitung.
Christian Engelmann, Vertriebsleiter SPNV-Fahrzeuge Deutschland
Mireo Plus B Ortenau

Fakten, die für sich sprechen

0 %

elektrifizierte Strecken

0 %

Nachhaltigkeit

Der Mireo Plus B – ideal für kürzere Strecken

Der Mireo Plus B in batterie-elektrischer Form verwendet Unterflur- oder Dachbatterien, um elektrische Traktionsenergie aus dem Fahrdraht zu speichern. Ist dieser nicht verfügbar, wird gespeicherter Strom aus der Batterie verwendet, um dem Mireo Plus B als Zwei-Wagen-Zug über 80 km und als Drei-Wagen-Zug mehr als 120 km Reichweite zu geben. Das speziell entwickelte Hochleistungsbatteriesystem umfasst innovative Zusatzsysteme wie Batteriekühlung und Siliziumkarbidwandler. Es wurde auf dem Prüfstand der RWTH Aachen getestet und anschließend im Testbetrieb auf einer realen Strecke validiert.

Der Mireo Plus H – der Champion für mittlere Entfernungen

Umweltfreundlicher Wasserstoff ist die Energiequelle für den Mireo Plus H. Seine Niedertemperatur-Brennstoffzellen wurden speziell für Bahnanwendungen entwickelt. Das Resultat: Sie bieten die doppelte Leistungsdichte und bis zu vierfache Lebensdauer im Vergleich zu Brennstoffzellensystemen für Automobile oder Busse. Gleichzeitig dient eine Hochleistungsbatterie quasi als dynamische „Power-Bank“ für hohe Belastungen (etwa beim Anfahren), aber auch um z. B. Bremsenergie zurückzugewinnen. Dank der energiesparenden Systemarchitektur braucht ein Mireo Plus H bis zu 10 % weniger Energie als ein herkömmlicher Elektrotriebzug. Und mit Reichweiten von bis zu 600 km für den zweiteiligen bzw. bis zu 1.000 km für den dreiteiligen Zug lassen sich auch die längsten Regionalstrecken in Europa abdecken.