Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz

Ab dem 1. Januar 2023 muss Siemens Mobility die Anforderungen des deutschen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) umsetzen. Das LkSG stellt Anforderungen an Unternehmen, ihre Lieferketten einschließlich des eigenen Geschäftsbereichs verantwortungsvoll zu gestalten.

Siemens Mobility stellt umfassende Sorgfaltsvorkehrungen für Menschenrechte und (ausgewählte) Umweltbelange im Unternehmen sicher. Die Sorgfaltsvorkehrungen der Siemens AG inklusive der entsprechenden Dokumente gelten auch für Siemens Mobility weltweit.

Siemens Mobility verweist daher auf die von der Siemens AG veröffentlichte Grundsatzerklärung (gemäß § 6 Abs. 2 LkSG) sowie auf die ebenfalls von der Siemens AG veröffentlichte Beschwerdeverfahrensordnung (gemäß § 8 Abs. 2 LkSG). Diese sind auf der globalen Siemens Website unter www.siemens.com/humanrights abrufbar.

Beschwerden gemäß § 8 LkSG wegen eingetretener oder drohender menschenrechtlicher oder umweltbezogener Vorfälle im Zusammenhang mit der eigenen betrieblichen Tätigkeit von Siemens Mobility oder Lieferanten von Siemens Mobility können über die von der Siemens AG bereitgestellten geschützten Meldewege „Tell Us“ und/oder die Siemens-Ombudsperson mitgeteilt werden.